Climate Review auf Climate Science

Am 5. April berichtete Climate Review von einem neuen Paper der Autoren Monoghan, Bromwich und Schneider. Die drei Forscher stellten fest, dass die modellierten Antarktis-Temperaturtrends in den GCM (global climate models) des IPCCs deutlich zu hoch sind.

In einem sehr netten Email-Austausch mit Roger Pielke Sr. machte ich ihn auf dieses Paper aufmerksam, weshalb heute auf dem Blog „Climate Science“ ein Beitrag darüber aufzufinden ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: